BWS Sanierung

Die Leistungen

Brandschadenbeseitigung

Bei einem Brand ist der Betroffene gleich in mehrfacher Hinsicht geschädigt: durch die primären Folgen des Brandes wie z. B. den Ruß, der sich auch in den kleinsten Ecken absetzt, durch die Löscharbeiten und den dadurch entstehenden Wasserschaden.

Hier steht Ihnen die Firma BWS-Sanierung GmbH zur Seite, denn es ist hier nötig, sofort zu reagieren, um die Folgeschäden so gering wie möglich zu halten. Reinigungs- und Entkernungsarbeiten nach einem Schadenereignis sind oftmals unumgänglich.

Dies beginnt mit der Neutralisation von rußbeaufschlagten Gebäudeteilen und geht weiter bis zur Spezialisierung von Maschinen oder elektronischen Gerätschaften. Grundlage unserer Maßnahmen ist daher immer eine fachgerechte Analyse und Schadenaufnahme. Nur so können wir den tatsächlichen Sanierungsaufwand ermitteln.

Wir trocknen die Umgebung (Wohn- oder Geschäftsräume, Ein- und Mehrfamilienhäuser), reinigen Mobiliar, Teppiche, Textilien, entsorgen verbranntes Inventar, lagern Ihr Inventar vorübergehend ein, kümmern uns um die Geruchsneutralisation in den Räumen und setzen die Wohnbereiche malermäßig wieder instand. Dies beinhaltet auch die Bodenbelags- und Fliesenarbeiten.

Die Reinigung des Inventars kann bereits während der Sanierung vorgenommen werden, somit erfolgt die Instandsetzung der Räume zeitgleich. Die Abrechnung dieser Arbeiten kann direkt beim Versicherer erfolgen, um Ihnen unnötige Wege und Wartezeiten zu ersparen. Unterzeichnen Sie dazu nur unsere Sicherungsabtretung und wir erledigen alles weitere direkt mit Ihrer Versicherung.

Geruchsneutralisation

Auch lange nach der Trocknung und Reinigung nach einem Brand- oder Wasserschaden kann man noch Brand- oder Modergerüche wahrnehmen. Ursache hierfür sind Schadstoffe, Bakterien und Keime. Diese stinken nicht nur, sondern sind auch äußerst gesundheitsgefährdend.

Abhilfe schaffen Ozongeneratoren. Bei diesem Verfahren werden Gerüche durch technisch erzeugtes Ozon, gewonnen aus Sauerstoff, gespalten und neutralisiert. Nach diesem Vorgang zerfällt das gewonnene Ozon wieder zu Sauerstoff, ohne schädliche Rückstände zu hinterlassen.

Die im Gerät generierten Radikale bewirken durch den oxidativen Abbau von luftgetragenen und ortsfesten Schadstoffen (z.B. in Boden, Wand, Decke) eine Geruchsneutralisation sowie eine Entkeimung durch Abtötung von Viren, Bakterien und cancerogen-/allergen wirkenden Mikroorganismen.

 

Wasserschadenbeseitigung

Bei Wasserschäden muss sofort reagiert werden, um größere Folgeschäden zu vermeiden.

Ob Wasserschaden, undichte Wasserleitungen, Belüftungsfehler oder fehlende Sperrschichten - es gibt viele, oft unvermeidbare Ursachen für lästige Folgeschäden wie Schimmel oder Salzausblühungen.

Reagieren Sie in so einem Fall sofort! Denn den Räumen und Wänden muss so schnell wie möglich die Feuchtigkeit wieder entzogen werden. Mit modernsten Geräten und unserem Know-How können wir so Folgeschäden begrenzen oder sogar ganz verhindern, denn mineralische Dämmstoffe in Wand- und Fußbodenbereichen fallen nach ca. 2 Wochen zusammen und verlieren ihre Dämmeigenschaften.

Um die relative Luftfeuchtigkeit auf ein natürliches Niveau abzusenken und die Oberflächen zu trocknen, werden Kondenstrockner aufgestellt.

Ob bereits Wasser in die Bausubstanz eingedrungen ist, stellt der Servicetechniker bei einer Feuchtigkeitsmessung in Hohlräumen, z. B. Holzdecken oder Estrichdämmschichten, fest.

Durch den Einsatz spezieller Bautrockner liegt die Trocknungszeit bei ca. 14 Tagen.

Durch diese relativ kurze Trocknungszeit können nachfolgende Gewerke schneller mit ihrer Arbeit beginnen und das Bauvorhaben wird schneller fertig gestellt.

Folgende Leistungen sind je Auftrag enthalten:

  • wöchentliche Feuchtigkeitsmessungen, je nach Bedarf
  • ausführliches Messprotokoll mit allen notwendigen Aufmaßen und Notizen
  • Stromverbrauchsabrechnung je Einheit und nach Bedarf direkte Abrechnung der Stromkosten mit der jeweiligen Einheit
  • Bilder per email-Versand bei Bedarf

Hohlraumtrocknung

Hohlraumtrocknung in Holzdecken und Böden oder Trockenbauwänden mit oder ohne Dämmung. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, gegen Feuchtigkeit in Decken oder Böden vorzugehen.

1. Trockene vorgewärmte Luft wird über kleine Bohrungen auf einer Zimmerseite in den Boden gepresst. Auf der anderen Seite tritt die nun feuchte Luft wieder aus. Diese Feuchtigkeit wird mittels Adsorptions- oder Kondenstrockner entzogen.

2. Steht die darunterliegende Wohnung zur Verfügung, erfolgt die Zuführung der Luft durch eine Bohrung in die Decke. Die feuchte Luft tritt über die Dehnfugen oder durch zusätzliche Entlüftungslöcher im Fußboden aus. Nach dem Abschluß der Trocknungsarbeiten werden die Bohrungen wieder fachgerecht verschlossen.

3. Ähnlich ist das Verfahren bei Feuchtigkeit in der Decke. An den gegenüberliegenden Seiten des Raumes werden Bohrungen in die Decke eingebracht. Nun wird trockene, vorgewärmte Luft auf einer Seite durch die Bohrungen in die Decke eingeflutet. Auf der anderen Seite tritt diese Luft mit Feuchtigkeit gesättigt wieder aus und wird nun mittels Kondenstrockner getrocknet.

Estrich-/Dämmschichttrocknung

Bei Wasserschäden, zum Beispiel nach Rohrbrüchen, ist meist auch die Dämmschicht unter dem Estrich betroffen. Hier reicht eine einfache Oberflächentrocknung nicht aus, da in der Dämmschicht die Luft nicht zirkulieren kann.

Zur Trocknung ist es erforderlich, Bohrungen durch den Estrich zu bringen, durch welche mit einem Seitenkanalverdichter trockene, erwärmte Luft in die Dämmschicht gepresst wird. Dort reichert sie sich mit Feuchtigkeit an und tritt durch die Dehnfuge wieder aus.

Mit einem Kondenstrockner wird der Luft die Feuchtigkeit wieder entzogen. Die Dämmschicht bleibt erhalten, und Bakterien und Schimmel haben keine Chance.

Aufgrund verschiedener Trocknungstechniken, z. B. Fugenkreuzsystem, Randfugensystem oder durch die Heizschablone für Fliesen bleiben Bodenbeläge bei der Trocknung erhalten und die Räume können weiter genutzt werden.

Zur Dämmschichttrocknung eignen sich folgende Trocknungsgeräte:
Kondenstrockner mit Turbine (Verdichter) und Adsorptionstrockner mit Turbine (Verdichter)

Fugenkreuzverfahren:
Bei Bodenbelägen wie Fliesen oder Steinzeug mit Verfugung werden mit Spezialbohrern Öffnungen in Fugenkreuze eingebracht, durch welche mit Mikrodüsen geringe Mengen trockener, vorgewärmter Luft in die Dämmschicht eingeflutet wird.

Die feuchte Luft entweicht dann über die Randfugen oder, wenn diese nicht vorhanden sind, über Auslassbohrungen in Fugenkreuzen auf der gegenüberliegenden Raumseite.

Eine Nutzung der Räume ist weiterhin gegeben.

Vorteil: weitere Nutzung des Raumes
Nachteil: möglicherweise längere Trocknungszeit aufgrund der geringen Luftzufuhr

Randstreifenverfahren:
Bei fugenlos verlegten Oberbelägen wie z. B. Parkett oder Steinbelägen erfolgt die Trocknung mit dem Schlitzdüsenverfahren. Hierbei werden spezielle Düsen an der freigelegten Bewegungsfuge oder der Randfuge angebracht. Die eingeflutete Luft entweicht über die Randfugen auf der gegenüber liegenden Raumseite.

Vorteil: weitere Nutzung des Raumes, Mobiliar braucht nicht ausgelagert zu werden, möglich bei allen Oberbelägen
Nachteil: möglicherweise längere Trocknungszeit aufgrund der geringen Luftzufuhr

Holzbalkentrocknung

...bietet eine schonende Lösung für Holz. Dringt Feuchtigkeit in die Dämmschicht von Holzbalkendecken, muss besonders verfahren werden.

Zwischen je zwei Holzbalken wird eine Einflutstelle geschaffen, in welche die trockene Luft einpresst wird. Da Holzbalkenkonstruktionen stark atmungsaktiv sind, erübrigen sich die Austrittslöcher und die mit Feuchtigkeit gesättigte Luft entweicht über die Holzbalken. So kann das Holz effektiv getrocknet werden und die Holzbalken bleiben in unversehrtem Zustand.

Bautrocknung

...gestaltet sich im Winter für Bauherren oft problematisch: nass eingebrachte Baumaterialien wie Mörtel, Estrich oder Putz nehmen viel Zeit zum Trocknen in Anspruch.
Vertrauen Sie auf uns, denn bedarfsgerechte Baubeheizung und Bauentfeuchtung verkürzt Ihre Bauzeit maßgeblich!

Der Raum wird beheizt und gleichzeitig wird ihm die Feuchtigkeit entzogen. So kann der Estrich oder der Putz wieder Feuchtigkeit an die Luft abgeben. Die Trocknung der Räume und der Wände wird dadurch stark verkürzt.

Raum- und Wandtrocknung

Bei einer Raumtrocknung geht es darum überschüssige Feuchtigkeit aus einem betroffenen Raum zu entfernen. Von einer Raumtrocknung ist zum Beispiel dann die Rede, wenn ein Raum nach einem Hochwasser überschwemmt wurde. Wichtig ist dabei: Der Raum hat keine Dämmung unter dem Estrich und es gibt auch sonst keinerlei Hohlräume oder Hohlwände die vom Wasserschaden betroffen sind und getrocknet werden müssen. Dann handelt es sich um eine einfache Raumtrocknung.

Zur Raumtrocknung eignen sich folgende Trocknungsgeräte:
Kondenstrockner mit oder ohne Luftkissen oder Gebläse und Adsorptionstrockner mit oder ohne Gebläse

Mit Wandtrocknung ist das Trocknen einer durchfeuchteten Wand gemeint. Der unterschied zur einfachen Raumtrocknung liegt darin, das in diesem Fall nicht der gesamte Raum, sondern nur die vom Wasserschaden betroffene Wand getrocknet wird.

Wichtig bei einer Wandtrocknung ist es, den Aufbau einer Wand zu kennen. Das bedeutet, wir müssen feststellen, ob es sich um eine voll gemauerte Wand handelt, oder ob sich Hohlräume in der Wand befinden. In neueren Gebäuden sowie Restaurierten Häusern können oft Trocken-bauwände verbaut sein. Es kommt auch vor, dass Gipskartonwände (oder Wände aus ähnlichem Material) teilweise entfernt werden müssen, da Sie vom Wasserschaden irreparabel beschädigt wurden (Schimmel).
Deshalb ist eine Kontrolle der Beschaffenheit einer Wand notwendig.

Zur Wandtrocknung eignen sich folgende Trocknungsgeräte:
Bei massiven Wänden – Dunkelstrahler (Heizelement) zur gezielten eingrenzbaren Flächentrocknung und Kondenstrockner (mit oder ohne Luftkissen oder Gebläse)

Bei Leichtbauwänden – Kondenstrockner mit Gebläse oder Turbine und Adsoptionstrockner mit Gebläse und Turbine

Baubeheizung

...hält ihre Baustelle trocken, zu jeder Jahreszeit. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an modernen Geräten. So muss Ihr Bau im Winter oder bei schlechter Witterung nicht still stehen und Sie sparen wertvolle Zeit und Geld.

Gerne beraten wir Sie, welches Gerät für Ihren Zweck am sinnvollsten und ergiebigsten ist.

Wir verfügen über komfortable Bauheizungen mit Elektroheizstrahlern in verschiedenen Kilowattstärken. Elektroheizer haben den Vorteil, dass bei ihrem Betrieb keine Abgase und keine Feuchtigkeit entstehen.

Brennstoffbetriebene Heizer produzieren je Liter Brennstoff ca. 1,64kg Wasserdampf und werden deshalb von uns für Trocknung oder Beheizung nicht verwendet.

Wir stellen auch Folienzelte zur besseren Beheizbarkeit von Teilbereichen her oder verschließen auf Ihren Wunsch Tür- und Fensteröffnungen mit Folie oder Schaumresten, um eine Beheizung des Rohbaus zu ermöglichen.

Schachttrocknung

Läuft das Wasser bei einem Wasserschaden durch Rohrleitungsschächte bis ins Kellergeschoss, müssen diese Schächte mit Trockenluft versorgt werden. Dies vermeidet Folgeschäden wie Korrosion von Rohren oder Verrottung von Dämmstoffen.

Mikrowellen-Trocknung

...trocknet auch besonders dicke Bauteile. Mikrowellen dringen sehr tief in ein Objekt ein. Deshalb setzen wir diese Methode bei sehr dicken Bauteilen oder langsam trocknenden Fundamenten und Mauerwerken ein. Ein besonderer Vorteil ist, dass wir biologische Organismen in der Bausubstanz mit dieser Methode abtöten können. Die feuchte Wand wird mit Mikrowellen bestrahlt. Durch den Dipolcharakter rotieren die Wassermoleküle und erwärmen sich selbst. Dadurch verdampft das Wasser von innen nach außen, wodurch eine beschleunigte Diffusion erreicht wird.

Die Kondenstrockner entziehen der Raumluft bis zu 80 Liter Wasser am Tag.

Infrarot-Trocknung

...trocknet so schonend wie Sonnenlicht.

Schon vor vielen Jahrtausenden machte man die Erfahrung, dass direkte Sonneneinstrahlung eine effektive und materialschonende Trocknungsmethode ist. Wir nutzen diese Erkenntnis durch die Infrarot-Trocknung. Denn sie bildet genau den am intensivsten trocknenden Strahlungsbereich der Sonne nach.

Infrarot-Strahlen werden auf die zu trocknende Wand geleitet. Das als Feuchtigkeit in der Wand gebundene Wasser wird so entbunden und verdampft in die Raumluft. Die Kondenstrockner entziehen der Raumluft bis zu 80 Liter Wasser am Tag.

Leckageortung

...ortet die Schadensstelle zerstörungsfrei.

Damit wir Ihren Schaden gezielt behandeln können, müssen zuerst die feuchten Stellen geortet werden. Die Methode der Thermografie hat sich dafür schon seit vielen Jahren bewährt. Denn mit ihr können die betroffenen Stellen schnell und zerstörungsfrei ermittelt werden.

Durch Infrarotsensoren wird die Wärmeverteilung der Gebäudeoberfläche erkennbar. Da wärmere Bereiche auf mehr Feuchtigkeit hindeuten, ortet die Thermografie so berührungslos die Schadensstelle, die Ursache kann anschließend behoben und eine gezielte Trocknung vorgenommen werden.

Die Thermografie eignet sich besonders zur Leckageortung bei Fußbodenheizungen.

Vermietung von Geräten

Sie haben einen Wasserschaden oder ein aktuelles Bauprojekt und benötigen für einen bestimmten Zeitraum einen Luftentfeuchter? Da sind Sie hier Richtig! Wir vermieten auch Luftentfeuchter/Bautrockner zu einem günstigen Preis.

Wir bieten die neueste Gerätegeneration von Raumtrocknern, Heizstrahlern und Gebläsen an. Nutzen Sie dabei unseren telefonischen Beratungsservice um einzugrenzen, ob eine Begutachtung vor Ort nicht doch sinnvoll wäre. Dieses Vorgehen hat sich schon öfter als das kostengünstigere erwiesen.

Die vom Fachmann empfohlene effektivste Trocknungsmethode ist meist günstiger in Preis und Energiekosten als das selbst geliehene Gerät, das lange laufen muss, weil es das Übel vielleicht nicht recht an der Wurzel packt.

Flachdachtrocknung

Ein Flachdach bietet Wärme- und Kälteschutz. Wenn Wasser in die Dämmschicht eines Flachdaches eindringt, bedeutet das den Verlust der Wärmedämmung und die Gefahr der Durchfeuchtung der darunterliegenden Räume. Die Folgen sind hohe Heizkosten und aufwendige Renovierungen.

Die Trocknung eines Flachdaches funktioniert durch ein spezielles Vakuumsystem. Extrem trockene Luft wird in die durchfeuchtete Flachdachdämmung eingeblasen. Die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft wird gleichzeitig mit Turbinen wieder abgesaugt. Der gesamte Verlauf der Trocknung wird ständig überwacht bis der Idealzustand erreicht ist.

Schimmelbeseitigung / Schimmelpilzsanierung

Das erste Ziel ist es, durch zügige Schadenanalyse und rechtzeitigen Einsatz von Trocknungsverfahren die Schimmelbildung zu verhindern. Ist aber Schimmelbildung durch einen versteckten oder verschleppten Wasserschaden entstanden, sollte dieser so schnell wie möglich entfernt werden. Schimmelbefall kann gesundheitliche Beeinträchtigungen verursachen.

Wir führen die Schimmelentfernung durch. Je nach Schwere des Befalls muss auch ein Teil der umgebenen Fläche entfernt werden, z. B. betroffene Tapete entfernt und erneuert oder Bodenbeläge ausgetauscht werden. Wo nötig, schotten wir durch ein Folienzelt die betroffenen Stellen von der Umgebung ab.

Weiterhin kann, je nach Kontamination der Räumlichkeiten, eine Schwarz-Weiß Trennung als Ein- oder Mehrkammerschleuse eingerichtet werden um eine weitere Verbreitung auszuschließen. Dazu kann z.B. eine Hepafilteranlage eingesetzt werden die den befallenen Bereich in Unterdruck versetzt, sodass keine Sporen oder Keime aus dem betroffenen Bereich entweichen können. Jetzt ist es möglich den Schimmelpilz zu beseitigen ohne weiter Menschen und Gebäudeteile zu gefährden. Voraussetzung für den dauernden Erfolg dieser Maßnahme ist eine Beseitigung des zugrunde liegenden Feuchtigkeitsproblems.

Je nach Alter, Art und Umfang des Schimmelpilzbefalls müssen nun befallene Baumaterialien entfernt werden. Um den Schimmelpilz restlos zu beseitigen kann es erforderlich sein, dass Tapeten, Putze oder Fliesen entfernt werden müssen. Oft wird auch nach entfernen der betroffenen Materialien noch ein Abflämmen der Oberflächen vorgenommen um auch letzte Reste des Befalls zu vernichten.